Kategorie: Allgemein

  • Wir haben für euch gespielt!

    Danke an unser großartige Publikum!

  • Philostrat

    PHILOSTRAT, der Meister der Vergnügung an Theseus‘ Hof, hat eine Vorauswahl der Darbietungen getroffen, die zu des Herzogs Hochzeitsfeier präsentiert werden können. Er ist wenig begeistert, als sich Theseus für das „langweilig-kurze Stück vom jungen Pyramus und seiner lieben Thisbe“ entscheidet. „Das ist doch nichts für Sie! Ich hab’s gehört, da ist nichts dran und […]

  • Schlucker (Mondschein)

    SCHLUCKER, der Schneider, ist gar nicht begeistert von diesem Stück Pyramus und Thisbe. Schwert ziehen, umbringen, und dann auch noch ein Löwe – das ist alles gar keine gute Idee. „Ich meine, wir müssen die Umbringerei weglassen am Schluss.“ Schlussendlich darf er den Mondschein geben, „in ihm darinnen, da wollen die Verliebten so husch-husch zum […]

  • Schnock (Löwe)

    SCHNOCK, der Schreiner, ist eigentlich gar nicht für die Bühne gemacht. Im Gegenteil, er hat es lieber ruhig und macht sich Sorgen, dass er der Rolle des Löwen nicht gerecht wird. „Hast du die Löwenrille schriftlich? Ich tu mir schwer beim Studieren!“ Seine größte Sorge ist zudem, dass die feinen Damen vor der Darstellung des […]

  • Schnauz (Wand)

    SCHNAUZ, der Kesselflicker, ist interessiert, als es um die Rollenverteilung bei Pyramus & Thisbe geht. Aber gewagt findet er es schon, dieses Schauspiel. „Werden die feinen Damen nicht auch vor dem Löwen erschrecken?“ Er selbst fasst schlussendlich die Rolle der Wand aus, „der schoflen Wand, die Lieb tut scheiden.“ Als Schnauz/Wand steht INES FISCHER felsenfest […]

  • Flaut (Thisbe)

    FLAUT, der Blasbalgflicker, ist eigentlich wenig begeistert davon, bei der Schauspieltruppe dabei sein zu müssen. Als er dann noch die Rolle der Thisbe – das Fräulein, das Pyramus liebt – übernehmen muss, ist der Ofen vollends aus. „Nein, lass mich keine Frau spielen, ich bin doch ein ganzer Kerl!“ Kein anderer als GERNOT MAXA kann […]

  • Zettel (Pyramus)

    ZETTEL, der Weber, wird als Schauspieler in die Truppe von Squenz berufen. Er soll den Pyramus geben, aber eigentlich ist er prädestiniert für den Tyrannen, wobei er am liebsten alle Rollen spielen möchte. „Lass mich auch den Löwen spielen!“ Er ist mit Feuereifer dabei und hat für viele Probleme, die sich ergeben, eine Lösung parat. […]

  • Squenz (Prolog)

    SQUENZ, ein Zimmermann, hat sich in den Kopf gesetzt, ein Theaterstück zu Ehren der Hochzeit von Theseus und Hippolyta einzustudieren. Er ist voller Enthusiasmus für dieses Vorhaben, wenn auch ein wenig überfordert, aber dennoch fordert er totales Engagement von seinen Schauspielern: „Meisters, hier sind eure Rollen, und ich muss euch bitten, ersuchen und auffordern, sie […]

  • Elfe

    Die ELFE gehört zu Titanias Gefolgschaft. Sie ist freundlich und umsorgt ihre Herrscherin, und kann es gar nicht leiden, wenn der Streit zwischen Oberon und Titania Unruhe im Feenreich stiftet. Puck kennt sie nur vom Hörensagen: „Ich kenn dich so vom Ansehen nicht genug, doch bist du nicht der schadenfrohe Spuk, der Robin Gutfreund heißt?“ […]

  • Titania

    TITANIA, Feenkönigin, verweigert ihrem Gemahl Oberon das gemeinsame Ehebett. Sie beschuldigt ihn des Ehebruchs mit Hippolyta – der besiegten Amazonenkönigin und bald Ehefrau von Theseus – und meint, er sei nur deshalb nach Athen gekommen “um ihrem Bett Spaß und Erfolg zu wünschen”. Sie rächt sich, indem sie ihm den Knaben vorenthält, den Oberon gern […]